Dortmund CACIB und Bundessiegerausstellung

Wir waren wieder unterwegs, dieses mal hat es leider nicht ganz geklappt.
Auf der Bundessiegerausstellung erreichte Dayla ( mit 3 Tagen in der Zwischenklasse ) das V2 Res.-VDH
und der große Bruder Caspar in der Offenen Klasse, das V3
Auf der CACIB am nächsten Tag, erreichte Dayla das SG1 ( aber nur weil Frauchen Mist gebaut hat ! Ja, man soll sich nicht unterhalten, wenn der eigene Hund im Ring steht, sondern sich auf sein Herzchen konzentrieren .. Recht hatte die kleine Dayla ! ) und ihr großer Bruder Caspar erreichte das V1 VDH CAC CACIB BOS !
Und ja, ich habe mich geärgert, denn der Richter mochte wohl Dayla sehr gerne .. gab ihr auch 3x die Chance anständig zu laufen, aber nachdem sie mich immer reden hörte, wollte sie auch zu mir und zeigte leider ihr fantastisches Gangwerk nicht.
Teures Lehrgeld hat Frauchen da bezahlt .. aber .. man lernt nie aus und auch „alten Hasen“ passiert mal sowas.
Künftig, wenn einer meiner Hunde im Ring steht, werde ich NICHT MEHR ANSPRECHBAR sein !
Meine Konzentration gehört dann zu 100% meinem Hund, denn der gibt ja auch alles.

[pp_gallery id=“3132″ style-id=“ce6e9807-24a7-4367-a060-e30632c2965a“] 

Dayla ist Tschechischer Klubjugendsieger 2016

Was soll ich nur schreiben …
Ich bin total geflasht, eigentlich hatte ich keine richtige Lust nach Pilsen zu fahren, waren doch noch weitere 14 Jugendhündinnen gemeldet und ich weiß, der Standard ist in Tschechien sehr hoch.
Aber ich hatte es meiner Freundin, Karin Gewinner, versprochen.
Also, am Abend sind wir schon losgefahren, ein paar Stunden geschlafen und früh ging es dann los.
Es wurde ein wunderschöner Tag, der Blauring lag in der prallen Sonne und schon gegen Mittag hatten wir über 30°.
Die Richterin, Ksenija Oseli Donati, hatte sehr viel zu tun und richtete auch sehr rasch um den Hunden diese Hitze zu ersparen.
Als die Jugendklasse Hündinnen im Ring war, staunte ich erst einmal, WAS für ein Material hier in der Klasse stand.
Eine Hündin schöner wie die andere .. Ich beneidete die Richterin nicht, hier eine Entscheidung zu fällen.
Leider hatten wir das Problem, das meine Vorführer irgendwie mit ihren Hunden selbst in den Ring mussten und so hatte Dayla 3 verschiedene Vorführer.
Jeder Aussteller weiß, das ist nicht so ideal, denn bei so einer Menge an Hunden merkt sich ein Richter auch mal einen Vorführer, wenn ihm der Hund gut gefällt.
Aber Shit happens .. wir haben eh mit nichts gerechnet.
Bei der Endentscheidung waren wir auf alle Fälle schon mal dabei, also ich wusste, wir sind platziert.
Dann lies sie laufen und laufen und laufen …
Und letztendlich war es das Laufen, warum Dayla auch gewann, die Richterin meinte, nach so vielen Runden wäre sie die einzige Hündin, bei der der Rücken keinen cm nachgab oder weich wurde !!
Thorsten Fleß ( v.d. Burg Abenberg ) tat mir schon richtig leid, denn er stellte mir Dayla in der Endauscheidung.
Die Richterin meinte auch, sie hätte selten so eine Klasse hochwertiger Hündinnen gesehen wie hier.
Und ich gebe es zu, ich habe es erst 3 Tage später begriffen was Dayla da gelungen ist.